Herzlich willkommen beim Bürgerservice des Marktes Scheidegg
Aktuelle Infos zum Coronavirus ...

... finden Sie auf den Webseiten des Landratsamts Lindau:

https://www.landkreis-lindau.de

Informationen des ZAK

Der Zweckverband für Abfallwirtschaft Kempten (ZAK) weist darauf hin, dass sich die Müllabfuhr (Rest- und Biomüll sowie Papiertonnen) über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage wie folgt verschiebt:

Statt Montag, 21.12.2020 wird Samstag, 19.12.2020 geleert.
Statt Dienstag, 22.12.2020 wird Montag, 21.12.2020 geleert.
Statt Mittwoch, 23.12.2020 wird Dienstag, 22.12.2020 geleert.
Statt Donnerstag, 24.12.2020 wird Mittwoch, 23.12.2020 geleert.
Statt Freitag, 25.12.2020 wird Donnerstag, 24.12.2020 geleert.

Montag, 28.12.2020: keine Änderung
Dienstag, 29.12.2020: keine Änderung
Mittwoch, 30.12.2020: keine Änderung
Donnerstag, 31.12.2020: keine Änderung
Statt Freitag, 01.01.2021 wird Samstag, 02.01.2021 geleert.

Montag: 04.01.2021: keine Änderung
Dienstag: 05.01.2021: keine Änderung
Statt Mittwoch, 06.01.2021 wird Donnerstag, 07.01.2020 geleert.
Statt Donnerstag, 07.01.2021 wird Freitag, 08.01.2020 geleert.
Statt Freitag, 08.01.2021 wird Samstag, 09.01.2020 geleert.

Die genannten Abfuhrverschiebungen sind im Abfuhrplan der ZAK-Homepage sowie in der ZAK-App bereits berücksichtigt.

Bitte stellen Sie Ihre Müllgefäße bis spätestens 07:00 Uhr zur Abfuhr bereit.

Der ZAK wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins Jahr 2021.

Stellenausschreibung

Der Markt Scheidegg mit ca. 4.500 Einwohner im Landkreis Lindau sucht

einen Mitarbeiter für den gemeindlichen Bauhof (m/w/d)

in Vollzeit.

Der Aufgabenbereich umfasst (u. a.):

  • Anlage, Pflege, Unterhaltung und Instandsetzung von Grünanlagen, Gehölzflächen, Straßenbegleitgrün und ökologischen Ausgleichsflächen
  • teilweise Übernahme der Badeaufsicht im Alpenfreibad
  • Mitarbeit bei allen weiteren Arbeiten im Gemeindebauhof
  • Bereitschaftsdienst am Wochenende oder nachts (z. B. Winterdienst)

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Gärtnerin/Gärtner mit Kenntnissen in der Pflege von Grünanlagen
  • Führerschein Klasse B (Klassen BE, C1 und C1E wünschenswert)
  • Silbernes Rettungsschwimmabzeichen wäre von Vorteil
  • Teamfähigkeit, Einsatzfreude, Flexibilität und selbständige Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft, Geräte- und Maschinenkenntnisse
  • freundlicher Umgang mit Bürgern
  • Bereitschaft zur Aus- und Fortbildung

Wir bieten Ihnen:

  • einen verantwortungsvollen Arbeitsplatz
  • ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet
  • eine leistungsgerechte Vergütung nach TVöD
  • ein befristetes Arbeitsverhältnis, zunächst auf zwei Jahre mit Aussicht auf Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis spätestens 30.11.2020 an den Markt Scheidegg, Rathausplatz 6, 88175 Scheidegg.


Für personalrechtliche Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Herr Kämmerer Maximilian Pfister
Tel. 08381 895-20
E-Mail: maximilian.pfister @markt-scheidegg.de

Für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen zur Verfügung:

Herr Bauhofleiter Georg Höß
Tel. 08381 8916479
E-Mail: bauhof @markt-scheidegg.de

Verhaltenshinweise der Polizei: Anrufbetrüger sind unterwegs!

LKR. LINDAU. Im Landkreis Lindau verzeichnet das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in den letzten Wochen eine starke Zunahme des sogenannten Callcenterbetrugs. Speziell mit der Masche „Falsche Amtsträger“ oder „Falsche Bedienste“ ergaunerten Anrufbetrüger im Präsidiumsbereich seit Jahresbeginn bei über 1.000 bekannt gewordenen Anrufen bereits Beute im sechsstelligen Euro-Bereich.

Die Masche:

Die äußerst professionellen und sehr sprachgewandten Anrufer stellen sich als Polizeibeamte, Staatsanwälte, andere Amtsträger oder Bankmitarbeiter vor.

In nicht wenigen Fällen geben sich die Betrüger als Polizeibeamte aus und erzählen, man hätte Erkenntnisse über einen geplanten Einbruch. Deshalb wolle man nun das Bargeld und die Wertgegenstände der Angerufenen in Sicherheit bringen.

Durch geschickte Manipulation und wiederholte, teils über Tage dauernde Kontaktaufnahme, gelingt es ihnen ein starkes Vertrauensverhältnis zu ihren Opfern aufzubauen.

Um sich zu legitimieren, wird das Opfer teils aufgefordert, bei der örtlichen Polizeidienststelle oder der Staatsanwaltschaft zurückzurufen. Der Täter täuscht dann durch das Einspielen eines Freizeichens vor, dass die Verbindung unterbrochen wurde, obwohl diese noch weiter besteht. Wenn das Opfer nun die Nummer der örtlichen Polizei oder die 110 wählt, wird keine neue Verbindung aufgebaut. Stattdessen täuscht derselbe Täter oder ein Komplize vor, den Anruf als „richtige Polizei“ wieder anzunehmen.

Die im Telefondisplay der Angerufenen angezeigte Rufnummer kann von den Tätern über eine Software manipuliert werden. Im Falle falscher Polizeibeamter wird teils die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle oder die örtliche Vorwahl in der Verbindung mit der 110 angezeigt. Die Anzeige einer bekannten Rufnummer ist also kein Grund für falsches Vertrauen.

In ähnlicher Form geben sich Betrüger als Bankmittarbeiter aus und fordern die Herausgabe von Kontodaten und die Übermittlung einer TAN (Transaktionsnummer). Im Anschluss wird das Vermögen vom entsprechenden Konto der gutgläubigen Geschädigten abgezogen.

Die Empfehlungen:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
  • Bankmittarbeiter werden Sie niemals telefonisch auffordern, ihre Kontodaten zu übermitteln.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Weitere Informationen finden Sie unter www.polizei-beratung.de. Sie können sich auch jederzeit vertrauensvoll an Ihre zuständige Polizeidienststelle wenden.
  • Zeigen Sie jeden Betrugsversuch bei der Polizei an.

(17.11.2020 PP Schwaben Süd/West)

Breitbandausbau im Rahmen der Gigabit-Richtlinie

Die Marktgemeinde Scheidegg bittet alle Bürger, die aus beruflichen Gründen eine schnelle Internetverbindung benötigen, dies bis zum 31.10.2020 an frank.seidel @markt-scheidegg.de zurückzumelden. Im Rahmen des aktuellen bayerischen Förderprogramms für schnelles Internet (Gigabit-Richtlinie) sind von den Kommunen alle Anschlüsse mit erhöhtem Bedarf zu melden. Angemeldete Gewerbetreibende werden bereits berücksichtigt. Alle Freiberufler und auch regelmäßig und ständig im Homeoffice arbeitende Bürger (Anschluss überwiegend beruflich genutzt) etc. werden hier gebeten, ihren Bedarf zu melden. Dazu benötigen wir die Adresse, an der der Bedarf besteht und den ausgeübten Beruf, aus dem sich der erhöhte Bandbreitenbedarf ergibt.

Bei Fragen können Sie sich an das Amt für Wirtschaftsförderung, Klima- und Umweltschutz, Frank Seidel (08381 895-47, frank.seidel @markt-scheidegg.de) wenden.

Vorsicht vor Fax „Bürgerinformation Region Scheidegg“

Der Markt Scheidegg warnt vor einem Fax mit der Überschrift „Bürgerinformation Region Scheidegg“ einer Firma namens ARP Marketing Verlag!

Wir unterstützen keine Publikation mit diesem Namen. Wir gehen davon aus, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt, die sich vor allem an Gewerbetreibende richtet. Die Vorwahl des Rückfaxes ist 0034, das ist Spanien.

Sollten Sie ein solches Fax erhalten, reagieren Sie einfach nicht darauf.

Fragen? Markt Scheidegg, Berit Brattge, Tel. 08381 895-35

Mehr Infos dazu im Internet.

Corona-Hilfen: Informationen für betroffene Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung hält wichtige Informationen zu den Hilfsprogrammen von Land und Bund für Sie bereit. Diese finden Sie hier.

Nähere Auskünfte erteilt Ihnen außerdem Frank Seidel, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Klima- und Umweltschutz:

Tel. 08381 895-47
E-Mail: frank.seidel @markt-scheidegg.de

Anschluss an das schnelle Internet

Hier können Sie nachschauen, ob an Ihrem Standort eine Abschlussmöglichkeit für schnelles Internet besteht:

Telekom

TK-LI (Telekommunikation Lindau)

Stellenausschreibung

Der Markt Scheidegg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

  • eine Stundenkraft zur Beaufsichtigung der Fahrschüler in der Grundschule Scheidegg (mittags 2 bis 3 Mal die Woche) sowie
  • zwei Stundenkräfte zur Begleitung der Kindergartenkinder von/an die Schulbushaltestelle (morgens und mittags 2 bis 3 Mal die Woche).

Für die Tätigkeit wird eine Aufwandsentschädigung gewährt.

Interessenten wenden sich bitte an Maximilian Pfister, Tel. 08381 895-20 oder E-Mail maximilian.pfister @markt-scheidegg.de

Presseinfo: Mit dem Klimaaward eea® in Gold erhält Scheidegg die höchste Auszeichnung

Als am Abend des 26. Juni 2019 das Scheidegger Energieteam das eea-Gold-Audit überstanden hatte, waren die Mitglieder bereits positiv gestimmt und freuten sich auf die Verleihung des eea-Gold-Awards am 11. Oktober in Locarno. Das endgültige Ergebnis des Audits war allerdings noch nicht bekannt. Nun ist es aber hochoffiziell, der Marktgemeinde Scheidegg wurde für ihre Anstrengungen in Sachen Klimaschutz beim eea-Event am 11. Oktober in Locarno der European Energy Award® in Gold überreicht.

Beim European Energy Award handelt es sich um ein Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für kommunale Energieeffizienz und Klimaschutz. Der Award steht europaweit für ausgezeichneten Klimaschutz. Mit einer Zielerreichung von 79 % ist der Markt Scheidegg im Landkreis Lindau auf Platz 1, im bayernweiten Vergleich der eea-Kommunen kann Scheidegg das zweitbeste Ergebnis aller teilnehmenden eea-Kommunen verzeichnen.

Die Anstrengungen der Marktgemeinde im Bereich des kommunalen Klimaschutzes waren in den letzten 10 Jahren immens. So ergab die erste Ist-Analyse zu Beginn des Prozesses noch eine Zielerreichung von 39 %. 40 Prozentpunkte konnten im Verlauf der letzten Jahre gewonnen werden. Punkte erhielt die Marktgemeinde unter anderem für die CO2-neutrale Wärme- und Stromversorgung der über 100 Jahre alten Grundschule. Die Wärme erhält die Grundschule vom örtlichen Hackschnitzelheizwerk, der Strom wird durch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Turnhalle erzeugt. 95 % des Bedarfs können so durch Eigenstrom gedeckt werden. Bei den restlichen 5 % handelt es sich um zugekauften zertifizierten Ökostrom.

Auch der Einbau von 78 Daten-Logger ins Leitungsnetz der Wasserversorgung wurde beim eea-Audit besonders bewertet, denn durch die dauerhafte Lecküberwachung können unterirdische Wasserverluste deutlich reduziert werden.
Positiv beurteilt wurde auch die Errichtung von sechs öffentlich zugänglichen E-Ladestationen im Ort. Darunter sind auch zwei Schnellladestationen. Sie sind bisher die einzigen im Landkreis Lindau, die ein besonders rasches Aufladen ermöglichen.

Bei der Bearbeitung aller klimaschutzrelevanten Themen wird die Verwaltung der Marktgemeinde von den ehrenamtlichen Mitgliedern des Energieteams tatkräftig unterstützt. Ihnen gilt ein besonderer Dank für das Engagement in den letzten Jahren.

Scheidegg, 11.10.2019

Text und Bild: Markt Scheidegg

Auf dem Bild (von links): Ernst Dallner, Frank Seidel (Energieteamleiter), Bürgermeister Ulrich Pfanner, Jürgen Hörmann, Helmut Strasser (Europapräsident der eea-Organisationen), Claus Seiser, Heidi Schön (eza! Kempten, Klimaschutzberaterin), Herbert Reichardt, Joe Scheifele, Kurt Gretter, Roland Schlechta, Gustav Ebersmann und Petra Symelka

Kontakt:
Markt Scheidegg | Rathausplatz 6 | 88175 Scheidegg
Tel. +49 8381 895-0 | Fax 895-43
E-Mail: rathaus @markt-scheidegg.de | www.scheidegg.de